Immer mehr talentierte deutsche Eishockeyspieler schaffen es in die beste Liga der Welt, die NHL, wo sie gegen die besten der besten antreten. Der Shootingstar für den deutschen Eishockey in der NHL ist natürlich Leon Draisaitl, welcher zu den besten Spielern der Welt gehört und in der Saison 2019/20 zum wertvollsten Spieler der Saison gekrönt wurde. Seitdem Draisaitl nämlich von den Edmonton Oilers 2014 in dem NHL Draft an der 3. Stelle gewählt wurde, konnte über die letzten Jahre 13 weitere deutsche Spieler den Schritt in die NHL über den Draft schaffen. Besonders in den letzten 4 Jahren lässt sich ein eindeutiger Aufwärtstrend beobachten, denn es war immer ein deutscher Spieler in den Top 100 vertreten und 2-mal sogar in den Top 10. Die Zukunft für den deutschen Eishockey in der NHL sieht dadurch vielversprechend aus, wobei insbesondere der 6. Pick des Draft im Jahr 2019, Moritz Seider von den Detroit Red Wings, auf sich aufmerksam machen konnte und in diesem Jahr zum „Rookie of the Year“ gekürt wurde.

Auch im diesjährigen Draft sieht alles danach aus, dass die Serie von einem deutschen Spieler in der Top 100 weitergeht, denn der 18-jährige Julian Lutz wird von vielen Experten als Zweit- oder Drittrundenpick gehandelt. Der 1.88m große Forward stammt aus der Red Bull Hockey Akademie, wo er sich früh als Ausnahmetalent herauskristallisierte. Lutz spielte mit 14 Jahren bereits eine große Rolle in der U18 Mannschaft der Akademie, welche in der Erste Bank Juniors League spielt. Die Saison 2018/19 war dabei bisher die mit Abstand beste Saison in seiner noch jungen Karriere. Der aus Ravensburg stammende Forward konnte nämlich ganze 28 Tore erzielen und weiterhin 32 Assists verzeichnen. Damit stand er am Ende der Saison als bester Scorer seiner Mannschaft dar und seine insgesamt 60 Punkte in 27 Spielen ergaben einen Punktedurchschnitt pro Spiel von 2.22, womit er nur knapp hinter dem österreichischen Top-Talent Marco Kasper stand, der ebenfalls im diesjährigen NHL Draft ist und gute Chancen hat, in den Top 10 ausgewählt zu werden.

Weiterhin überzeugte Lutz auch in der Saison 2020/21, in welcher er bei dem besten Junior Team der Red Bull Akademie spielte. Lutz legte er in der Alps Hockey League einen Teambestwert von 13 Toren und zudem noch 13 Assists in 31 Spielen auf, womit er auch gleichzeitig die U17 Altersklasse im Scoring anführte und in der U20 Altersklasse insgesamt zweitbester war. Daraufhin wechselte er zur aktuellen Saison zum EHC Red Bull München, in der Hoffnung, dass er in der DEL wichtige Spielpraxis sammeln könnte, denn durch das Ausmaß an deutschen Talenten in den letzten Jahren bekommt die deutsche Eishockey Liga immer mehr Aufmerksamkeit von den amerikanischen Scouts. Jedoch machte ihm eine Oberkörperverletzung, die er sich zu Beginn der Saison zuzog, einen Strich durch die Rechnung, wodurch Lutz insgesamt auf nur 14 Spiele kam, in welchen er immerhin alle U18 Spieler mit einem Tor und 2 Assists anführte. Jedoch war seine Leistung in der regulären Saison der DEL natürlich klar unter den Erwartungen und so war es für Lutz wichtig, bei der diesjährigen U18 Weltmeisterschaft, welche in Deutschland ausgetragen wurde, zu überzeugen. Dies tat er auch, indem er 2 Tore und insgesamt 4 Punkte in 4 Spielen erzielte und damit zu den besten Spielern der deutschen U18 Eishockey Nationalmannschaft gehörte. Weiterhin positiv ist auch, dass sich der EHC München als zweitplatzierter der DEL für die Playoffs qualifiziert hat, wodurch Lutz in der Lage sein wird, wichtige Playoff Minuten zu sammeln, was einige Teams in der NHL durchaus optimistisch stimmen dürfte.

Schaut man sich den Spielstil des 18-jährigen Forwards an, so fällt einem seine Schnelligkeit und Agilität besonders auf. Er kann dadurch mit schnellen Richtungswechseln oder einfach mit seiner Geschwindigkeit die Defensive umgehen und gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor kreieren. Zudem hat er keine Probleme damit, den Puck auf engem Raum oder bei voller Geschwindigkeit zu kontrollieren. Eine weitere Stärke ist sein Ehrgeiz, da er selten verlorene Bälle aufgibt und weiterhin ein echter „Competitor“ ist.

Genau dieser Ehrgeiz offenbart aber häufig auch seine größte Schwachstelle, nämlich die Defensive. Zu oft positioniert sich Lutz falsch in der Defensive, wodurch sein Mann frei ist. Weiterhin muss er besser im Antizipieren von Passwegen werden, denn sein Ehrgeiz gepaart mit seiner aggressiven Spielweise führt öfter dazu, dass er in der Defensive schlecht aussieht. Um in der NHL erfolgreich, besonders in der Defense, zu spielen, wird Lutz auch noch einiges an Muskelmasse zulegen müssen. Außerdem ist sein Schuss ein Aspekt, den er verbessern muss, denn Lutz hat nicht den stärksten Schuss und manchmal fehlt es ihm auch an Präzision. Sein Schuss lässt sich allerdings trotzdem als gut bezeichnen, besonders durch seine gute Shot selection.

Neben Julian Lutz hoffen noch einige weitere deutsche Talente auf den Sprung in die NHL, nämlich:

Luca Hauf (RW/C )

Rayan Bettahar (D)

Alexander Blank (C )

Luigi Calce (F)

Moritz Elias (F)

Leo Hafenrichter (D)

Niklas Hübner (D)

Roman Kechter (F)