Hier findest du die Resultate aller Spiele der Eishockey WM 2021, die während des Turniers in Lettland und Weißrussland stattfinden. Zwischen dem 21. Mai und dem 6. Juni spielen die 16 besten Herrenteams um die Weltmeisterkrone. Für jedem Sieg in der Vorrunde gibt es 3 wichtige Punkte. Punkte, die später darüber entscheiden, ob es z.B. für das deutsche Team in der Finalrunde weitergeht. Die Matchresultate werden während der laufenden Spiele regelmäßig aktualisiert und natürlich auch direkt nach dem Spielende.

Wie werden die Punkte in der Vorrunde verteilt
Jedes Spielergebnis hat Auswirkung auf die Gesamtpunktzahl der einzelnen Teams, über die du dich unter Gruppen und Tabellen aktuell informieren kannst.

Für einen Sieg gibt es 3 Punkte, bei einem Unentschieden erhält jede Mannschaft 1 Punkt. Bei einer Niederlage geht man natürlich leer aus.

Um in die Finalrunde einzuziehen, muss sich z.B. das deutsche Team als einer der vier Besten der Vorrundengruppe B qualifizieren. Wer nach Ablauf der Vorrunde auf dem letzten Platz landet, steigt aus der Top-Division ab und spielt im darauffolgenden Jahr in der Division A.

Die Länderkürzel bei der WM 2021 im Überblick
BLR = Weißrussland
CAN = Kanada
CZE = Tschechien
DEN = Dänemark
FIN = Finnland
GBR = Großbritannien
GER = Deutschland
ITA = Italien
KAZ = Kasachstan
LAT = Lettland
NOR = Norwegen
RUS = Russland
SUI = Schweiz
SVK = Slowakei
SWE = Schweden
USA = USA

Die verrücktesten Ergebnisse der Länderspielgeschichte

Bei einer Eishockey WM setzen sich die Favoriten normalerweise durch. Doch kann es auch schon mal passieren, dass das Endergebnis nicht den tatsächlichen Spielanteilen entspricht. Oder der Favorit die vermeintlich „Kleineren“ unterschätzt. Ist das letzte der Fall, dann gibt es Spielresultate, die niemand bis dahin für möglich gehalten hätte. Hier einige spektakuläre Beispiele für unerwartete Spielausgänge:

USA – Sowjetunion, Olympia 1980

Mit einem Team bestehend fast nur aus College-Spielern reiste die USA nach Lake Placid. Damit schien von vorneherein klar zu sein, dass die USA nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen würde. Aber irgendwie schafften es die US-Boys dann doch ins Halbfinale. Dort ging es gegen keinen Geringeren als die Sowjetunion, bestückt mit klingenden Namen wie Charlamov, Vladimir Krutov oder Sergej Makarov. Eine klare Sache für die Sowjets, schien es. Aber es sollte ganz anders kommen. Am Spielende stand ein 4-3 für die USA auf der Anzeigetafel. Nicht die letzte Überraschung. Denn im Finale wurde auch Finnland geschlagen und die USA war Olympiasieger 1980.

Deutschland – Tschechien, World Cup 1996

1996 wurde der World Cup als Neuauflage des Canada Cups zum ersten Mal ausgespielt. Es war eine Zeit, als unser Team leistungsmäßig noch nicht ganz bei den Großen angekommen war. Dieses Turnier wurde Schauplatz für ein denkwürdiges Match zwischen Deutschland und dem Team aus Tschechien. Der Favorit Tschechien hatte vor dem Spiel in Garmisch-Partenkirchen im Turnier bereits mächtig Federn gelassen (3:7 gegen Finnland, 0:3 gegen Schweden). Da sollte im Vergleich mit Deutschland Rehabilitation betrieben und das Weiterkommen gesichert werden. Es kam aber komplett anders. 5000 begeisterte Zuschauer im Olympia-Eisstadion wurden Zeuge eines grandiosen 7:1 für unsere Jungs. Deutschland stand im Viertelfinale. Tschechien konnte nach Hause fahren.

Deutschland – Kanada, Olympia 2018

Bei Olympia 2018 im südkoreanischen Pyeongchang wusste man zwar um das große Potenzial unserer Mannschaft. Aber wie es sich dort für unsere Mannschaft, speziell im Halbfinale, entwickeln sollte, hätten wahrscheinlich die wenigsten vorausgesagt. Es fing eigentlich wie erwartet an. Nach Niederlagen gegen Finnland und Schweden und einem Sieg gegen Norwegen in der Vorrunde, stand man in der Viertelfinalquali gegen die Schweiz. Einem knappen Sieg gegen die Eidgenossen folgte die schon größere Überraschung mit dem 4:3 Viertelfinal-Erfolg gegen das Drei-Kronen-Team aus Schweden. Nur Kanada schien im Halbfinale dann doch eine Nummer zu groß zu sein. Unsere Eishockey-Auswahl war da wohl einer anderen Meinung. In einem hochklassigen Spiel rangen sie die Kanadier mit 4:3 nieder. Nur die Olympiakrone blieb unserem Team dann doch verwehrt. Aber es brauchte für Russland immerhin Verlängerung, um sich mit einem knappen 4:3 gegen uns den Titel zu sichern.