Hier findest du die aktuellen Stände der Eishockey WM 2021 Tabellen. Bei der Eishockey Weltmeisterschaft 2021 in Lettland und Weißrussland treten zwischen dem 21. Mai und dem 6. Juni die 16 weltbesten Eishockeyteams gegeneinander an. Die Mannschaften werden in Vorrunde in zwei Gruppen zu jeweils 8 eingeteilt. Nach Abschluss der Gruppenspiele qualifizieren sich die 4 besten Nationalteams jeder Gruppe für die Finalrunde. Mehr zur Finalrunde findest zu hier.

Tabelle Eishockey WM Gruppe A

 

Tabelle Eishockey WM Gruppe B

 

Eishockey WM 2021 die Gruppenspiele – Wer trifft wen?

Im optimalen Fall stehen für ein Team nach der Vorrunde 21 Punkte auf dem Tableau. Wenn zwei oder mehr Mannschaften auf die gleiche Punktzahl kommen, so entscheidet der direkte Vergleich aus dem Gruppenspiel zwischen den einzelnen Mannschaften über die Platzierung in der Tabelle. Sollte es dann immer noch keine Entscheidung geben, wird die Tordifferenz zur Ermittlung des Gruppenplatzes herangezogen.

Die Ergebnisse aus den Gruppenspielen legen aber nicht nur die Teilnehmer der Viertelfinals fest. Sie geben außerdem Auskunft, wer bei der darauffolgenden Eishockey WM wieder mit von der Partie ist. Die beiden Gruppenschlusslichter der Vorrunde müssen die Top-Division verlassen und werden das nächste Jahr durch 2 neue Teams aus der darunterliegenden Division 1 ersetzt. Welche zwei Länder dann 2022 auf höchster Ebene mitspielen dürfen, wird in der „Weltmeisterschaft“ der Division 1 ermittelt. Sie findet geteilt vom 26. April – 2. Mai in Polen (Gruppe B, Katowice) und vom 9. – 15. Mai in Slowenien (Gruppe A, Ljubljana) statt.

WM Gruppe A – Wer sichert sich den vierten Platz für das Viertelfinale?

Die WM Gruppe A scheint im Vergleich mit WM Gruppe B die vermeintlich schwächere zu sein. Mit den Eishockey-Großmächten Russland, Schweden und Tschechien stehen da die ersten 3 Finalrunden-Teilnehmer wahrscheinlich schon fest. Spannend wird es, wer dahinter das letzte Viertelfinal-Ticket lösen wird. Traditionsteam oder Überraschungsmannschaft? Die Vorrunde wird die Antwort darauf geben. Hier im Schnelldurchgang alle Teilnehmer der WM Gruppe A:

Russland

Russland sollte sich ohne größere Probleme für die Finalrunde qualifizieren können. Zu groß das spielerische Potential der „Sbornaja“. Denn immer noch bedeutet es eine große Ehre, sich das Trikot der russischen Nationalmannschaft überzustreifen. Da verzichtet man auch mal auf Spiele in der NHL. Zudem hat Russland nach dem frühen Ausscheiden bei der letzten WM noch eine Rechnung offen.

Schweden

Schweden ist in der Gruppe A auf Position 2 gesetzt, was der Leistungsfähigkeit des skandinavischen Teams sicherlich entspricht. Für Schweden lief es bei der WM 2019 ebenfalls nicht so gut. Lieber erinnert man sich da an die grandiosen Erfolge 2017 und 2018. Das sollte genügend Motivation sein, um wieder mit aller Kraft in den Kampf um WM-Medaillen – am besten die Goldene – einzusteigen.

Tschechien

Wie wird sich das tschechische Team bei der WM 2021 präsentieren? Eine zurzeit schwer zubeantwortende Frage. Zu wechselhaft waren die Leistungen in den letzten Turnieren. Lief es 2019 für den damaligen Gastgeber in den Gruppenspielen noch gut, konnte das Team aufgrund der hohen Erwartungen des Heimpublikums die vorherigen Leistungen nicht bestätigen. Das krachende 1:5 im Halbfinale gegen Kanada bedeutete das Ende aller Träume auf einen Titel bei der Heim-WM. Es dürfte in der Vorrunde im Endeffekt wohl auf den 3. Gruppenplatz hinauslaufen.

Schweiz

Auch dieses Jahr ist die Qualität der Eidgenossen oder „Eisgenossen“, wie die Spieler der Nationalmannschaft manchmal genannt werden, schwer einzuschätzen. 2019 erreichte man mit Ach und Krach den letzten Finalrundenplatz in der Gruppe B. Aber viel weiter ging es für die Schweiz nicht. Ein ähnliches Ergebnis ist wohl auch 2021 zu erwarten, zumal man nach der Absage der Eishockey WM 2020 nicht auf einen Heimvorteil bauen kann.

Slowakei

Dass die Slowakei im derzeitigen WM-Ranking hinter Deutschland gerutscht ist, passt so gar nicht zum Bild einer so traditionsreichen und erfolgreichen Eishockey-Nation. Die slowakische Nationalmannschaft zeigte aber bei der WM 2019 eine wirklich desaströse Leistung und schaffte nicht einmal den Einzug in die Finalrunde. Soll sich das 2021 nicht wiederholen, müssten zumindest ein paar NHL-Profis das Team verstärken.

Dänemark

Für unsere Nachbarn im Norden ertönte bei der letzten WM ebenfalls nach der Vorrunde die Schlusssirene. Es scheint sehr wahrscheinlich, dass das auch für die kommende Eishockey WM zutreffen wird. Der herausragende Goalie Fredrick Andersen, in der NHL für die Toronto Maple Leafs unter Vertrag, wird da allein sicher nicht den Unterschied machen können. Unsere Einschätzung: Untere Tabellenhälfte.

Weißrussland

Weißrussland ist immer schon ein unbequemer Gegner gewesen. Mit dem heimischen Publikum im Rücken gilt das um so mehr bei dieser WM. Trotzdem wird es für die Weißrussen aber vor allem darum gehen, den direkten Abstieg in die Division A zu vermeiden und zumindest Großbritannien hinter sich zu lassen.

Großbritannien

Der Eishockeysport in Großbritannien hat einen großen Schritt nach vorne gemacht, was sich auch in der Qualität der dortigen Top-Liga widerspiegelt. Trotz allem fehlt es aber doch noch an Potenzial, um mit den Großen der Eishockey-Welt mithalten zu können. Ziel für das britische Nationalteam 2021: Nicht Letzter in der Gruppe A werden.

WM Gruppe B – Wer ärgert das Favoritenquartett?

In der Gruppe B scheinen die Viertelfinalplätze bereits vergeben zu sein. Spielerisch klafft doch eine zu große Lücke zwischen dem Quartett Kanada, Finnland, USA, unserem Nationalteam und den übrigen Teilnehmern. Aber die ein oder andere Überraschung ist bei so einem Turnier immer drin.

Kanada

Der Allzeit-Titelanwärter Kanada ist natürlich auf 1 gesetzt in der Gruppe B und der Weltmeistertitel 2021 ein Muss für das „Team Canada“ und die enthusiastischen kanadischen Fans. Eigentlich bleibt nur eine Frage noch offen: Wie viele NHL-Profis werden das Nationalteam aufgrund der WM-Terminierung verstärken können? Topfavorit ist Kanada auf alle Fälle.

Finnland

Finnland geht bei der Eishockey WM als Titelverteidiger ins Rennen und ist 2021 sicherlich einer der ganz heißen Kandidaten auf Gold. Wenn man sich die Besetzung der Gruppe B anschaut, ist das Erreichen der Finalrunde kein Problem. Und dann ist auch dieses Mal wieder alles möglich.

USA

Die Amerikaner sind in der Gruppe B zwar auf 3 gesetzt. Aber um sich für die Finalrunde zu qualifizieren, braucht es auf alle Fälle eine Leistungssteigerung im Vergleich zur WM 2019. Dort war nach einer durchwachsenen Vorrunde schon in der ersten Finalrunde Schlussstation für die USA.

Deutschland

Deutschland hat im Eishockey-Sport gewaltig aufgeholt. Das spiegelt sich nicht nur in der Tatsache wider, dass immer mehr Talente den Sprung über den großen Teich in die NHL schaffen. Und zu echten Superstars werden, wie z.B. Leon Draisaitl, der sich in der Saison 2019/20 sogar den Titel des NHL-Topscorers sichern konnte. Hoffentlich mit Leon sollte die Finalrunde drin sein, und dann werden wir sehen, wie weit es noch gehen kann für unser Team.

Lettland

Der WM Mitausrichter ist wohl eher ein Kandidat für die untere Tabellenhälfte, aber wird durch das heimische Publikum mit viel Rückenwind in das Turnier starten. Mal sehen, wie viel das im Endeffekt ausmachen wird. Erstes Ziel dürfte sein, den Abstieg zu verhindern.

Norwegen

Viel hängt für die Skandinavier davon ab, ob der norwegische NHL-Spieler Mats Zuccarello sein Nationalteam verstärken wird. Wahrscheinlich wird es aber trotzdem schwer, in die Vergabe der Viertelfinal-Plätze einzugreifen.

Italien

Für die Italiener ging es die letzten Jahre immer wieder auf und ab. Aufstieg folgte Abstieg. So wird auch 2021 das ausgegebene Ziel sein, einen weiteren Abstieg zu verhindern.

Kasachstan

Der Aufsteiger wird mit großer Sicherheit nicht in das Rennen um die Finalplätze eingreifen. Neugierig kann man aber sein, ob die „jungen kasachischen Wilden“, die zuletzt bei der Junioren WM von sich reden gemacht haben, auch im Herrenteam für frischen Wind sorgen werden.