Nachdem die deutsche U18 Nationalmannschaft in der Gruppenphase der Weltmeisterschaft als Gruppenletzter ausgeschieden war, musste man sich der Schweiz in einer best-of-three Relegationsserie stellen, um den Verbleib in der höchsten IHHF Division zu sichern.

Das erste Spiel der Serie wurde von den Schweizerinnen dominiert, welche 8 Minuten vor Schluss durch Naemi Herzig in Führung gehen konnte und damit auch das Spiel für sich entscheiden konnte. Herzig, welche die letzten beiden Spiele aufgrund einer Verletzung passte, erzielte das entscheidende Tor im Zuge eines Power Plays. Während die deutschen U18 Damen in der Gruppenphase besonders durch ihre Offensive überzeugen konnte, gelang ihnen in diesem Spiel wenig. In dem 1. Drittel brachte die deutsche Nationalmannschaft noch 9 Schüsse auf das Tor von Nadia Häner, allerdings konnte Deutschland in den folgenden beiden Dritteln nur 3 Schüsse verzeichnen, deutlich zu wenig, um es der Schweiz schwer zu machen. Ein Lichtblick aus deutscher Sicht war die Leistung der deutschen Torhüterin Sara Brammen, welche mit 29 Paraden erneut auf sich aufmerksam machen konnte. Ihre Leistung wurde auch von der Bundestrainerin Franziska Busch anerkannt, sowie von der Schweizer Torschützin Herzig, welche nach dem Spiel sagte, es sei schwer gewesen gegen Brammen zu treffen.

Nach der eher enttäuschenden Leistung im ersten Spiel musste Deutschland nun das zweite Spiel gewinnen, um ein drittes Spiel zu erzwingen. Eine außerordentlich starke Offensivleistung der Schweiz erschwerte der deutschen Nationalmannschaft jedoch das Erreichen eines dritten Spieles in der Relegationsserie. Die ersten beiden Drittel konnten die Schweizerinnen mit jeweils 3:0 für sich entscheiden. Mit einer 6:0 Führung zum Beginn des dritten Drittels war das Spiel damit frühzeitig entschieden und Deutschland konnte lediglich Schadensbegrenzung leisten, indem sie das 3. Drittel mit 3:1 gewannen. Erneut ließ die deutsche Abwehr zu viele Schüsse zu, dieses Mal 26. Während man zwar eine bessere offensive Leistung als in dem ersten Spiel mit 18 Schüssen zeigen konnte, reichte es am Ende nicht, um das Spiel zu gewinnen, welches am Ende 7:3 für die Schweiz ausging. Auf der Schweizer Seite war Alina Marti die Heldin des Spiels, sie erzielte 2 Tore und assistierte dazu noch 3 Mal. Damit beendet Marti ihre U18 Karriere mit einem letzten erfolgreichen Spiel. Auf deutscher Seite gab die 16-jährige Torhüterin Chiara Schultes ihr U18 Debüt, nachdem Sara Brammen aufgrund einer Verletzung das Spiel aussetzen musste.

Damit gewinnt die Schweiz die Relegationsserie gegen Deutschland mit 2:0 und besiegelt dadurch den Abstieg der deutschen U18 Damen in die 1A Division, in welcher die Mannschaft von Bundestrainerin Franziska Busch versuchen wird, so schnell wie möglich wieder zu den besten 8 Mannschaften der Welt zu stoßen.