888sport

Rosenheim: Die deutsche Eishockey-Auswahl traf am 23. April erneut auf die Schweizer Mannschaft. Das erste Testspiel der beiden WM-Gruppengegner wurde am vergangenen Donnerstag 4:2 (0:0, 2:2, 2:0) vom deutschen Team gewonnen. Dort rotierte Bundestrainer Toni Söderholm und brachte gleich fünf neue Spieler in die Startelf, nachdem die beiden Tests zuvor gegen Tschechien erfolgreich waren. Vor 1.900 Zuschauer in Oberbayern trafen die Nationalspieler Stefan Loibl (25.), Alexander Karachun (37.), Danjo Leonhardt (48.) sowie Daniel Schmölz (60.). Zuvor war die Schweizer Mannschaft das stärkere Team. Doch am Ende drehten die Deutschen die Partie noch.

Im zweiten Testspiel gegen die Schweiz kassierte die DEB-Auswahl dieses Mal eine deutliche 1:6 Niederlage vor 2.300 Zuschauern. Alexander Ehl erzielte in dem Spiel das einzige Tor für die Deutschen. Daniel Pietta führte das Team als Kapitän aufs Feld, jedoch musste er das Spiel vorzeitig verlassen. Das Lineup wurde gleich auf mehreren Personen verändert. Mario Zimmermann gab zudem sein Debüt bei der Nationalmannschaft und Andy Jenike erhielt seinen zweiten Start in der WM-Vorbereitung.

Zu Beginn fanden die Schweizer besser ins Spiel und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Beide Teams legten insgesamt eine hohe Geschwindigkeit und Intensität an den Tag, allerdings zeichneten sich die Schweizer durch eine bessere Chancenverwertung aus. Nach einem 0:2 Rückstand gelang den Deutschen ein Anschlusstreffer und es kam Hoffnung auf einen möglichen Ausgleich auf. Doch danach gelang den Schweizern Tor um Tor bis es am Ende 1:6 stand. Dies verdeutlicht, dass bis zum WM-Start noch einiges besser werden muss.

Unter dem Strich stehen damit ein Sieg und eine Niederlage im direkten Vergleich gegen den WM-Vorrundengegner aus der Schweiz. Es bleibt ein spannendes Duell, bei welchem beide Seiten das Spiel für sich entscheiden können.

Das DEB-Team hat zwei freie Tage, bevor die dritte Phase für das Turnier in Finnland am Dienstagnachmittag in Dresden beginnt.