Hier ist der Kader, der an der Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 in Finnland für Slowakei spielen wird. Das Team startet die WM mit einem Spiel gegen Frankreich am Freitag, den 13. Mai, und beendet die Gruppenphase gegen die Dänemark am Dienstag, den 24. Mai 2022. Slowakei spielt in Gruppe A und trägt seine Spiele während der Gruppenphase in der Helsinki Eissporthalle in Helsinki aus.

Hier ist Slowakeis komplettes WM-Programm:
Freitag, 13. Mai um 15:20 Frankreich-Slowakei
Samstag, 14. Mai um 19:20 Slowakei-Deutschland
Montag, 16. Mai um 15:20 Slowakei-Kanada
Mittwoch, 18. Mai um 19:20 Schweiz-Slowakei
Freitag, 20. Mai um 19:20 Kasachstan-Slowakei
Samstag, 21. Mai um 19:20 Italien-Slowakei
Dienstag, 24. Mai um 15:20 Slowakei-Dänemark

Die slowakische Herren-Nationalmannschaft wird vom Cheftrainer Craig Ramsay geleitet und hat im Laufe der Jahre 1 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen bei Weltmeisterschaften gewonnen. Die letzte Medaille wurde 2012 gewonnen, als sie im Finale gegen die Ryssland Silber holten.

Slovakiens flagga Slowakeis Kader für die Eishockey-WM 2022

Tor

Patrik Rybár, Dinamo Minsk (KHL)
Matej Tomek, HC Kometa Brno (Tipsport Extraliga)
Adam Húska, Hartford Wolf Pack (AHL)

Abwehr

Martin Bučko, HC Dynamo Pardubice (Tipsport Extraliga)
Peter Čerešňák, HC Dynamo Pardubice (Tipsport Extraliga)
Daniel Gachulinec, HC Slovan Bratislava
Martin Gernát, Lausanne HC (NL)
Mário Grman, HPK (Liiga)
Michal Ivan, Bílí Tygři Liberec (Tipsport Extraliga)
Šimon Nemec, HK Nitra
Mislav Rosandič, Bílí Tygři Liberec (Tipsport Extraliga)

Angriff

Andrej Kollár, HC Kometa Brno (Tipsport Extraliga)
Michal Krištof, HC Kometa Brno (Tipsport Extraliga)
Róbert Lantoši, BK Mladá Boleslav (Tipsport Extraliga)
Adam Liška, Severstal Cherepovets (KHL)
Mário Lunter, BK Mladá Boleslav (Tipsport Extraliga)
Jakub Minárik, HK Dukla Trencin
Kristián Pospíšil, HC Davos (NL)
Pavol Regenda, BK Mladá Boleslav (Tipsport Extraliga)
Miloš Roman, HC Oceláři Třinec (Tipsport Extraliga)
Juraj Slafkovský, TPS (Liiga)
Adam Sýkora
Samuel Takáč, HC Slovan Bratislava
Alex Tamáši, HC Banska Bystrica
Tomáš Tatar, New Jersey Devils (NHL)

🏆 Hat Slowakei jemals die Eishockey-WM gewonnen?

Ja, bisher hat die Finnland das Turnier dreimal einmal.

Wann hat Slowakei die Hockey-WM gewonnen?

Die Mannschaft war 2002 der Sieger.

Slowakeis Eishockey-WM-Geschichte

Bis 1992 war die Slowakei Teil der ehemaligen Nation Tschechoslowakei, welche während ihrer aktiven Jahre mehrere Weltmeisterschaftsmedaillen gewann. Insgesamt gewann das Team 6 Gold-, 10 Silber- und 15 Bronzemedaillen, wobei es Medaillen in allen Turnieren in den 70er-Jahren gewann. Als die Nation sich jedoch aufspaltete, entschied die Mannschaft bis 1994 zu warten, bevor sie mit ihrem eigenen Nationalteam beitraten. Sie mussten dann in einer der unteren Spielklassen starten, von wo aus sie sich bis in die erste Liga hocharbeiteten. Die Ergebnisse waren im Laufe der Jahre oft sehr unterschiedlich, so wurde beispielsweise 2001 ein siebter Platz erreicht und nur ein Jahr später WM-Gold geholt. Auch bei den Olympischen Spielen 2022 schockte die Slowakei die Eishockeywelt, als sie Bronze gewann.

Hier finden Sie eine Liste der Platzierungen der Mannschaft bei den bisherigen Meisterschaften.

WM 1993: Nicht teilgenommen
WM 1994: Sieger Division C (Aufstieg in Division B)
WM 1995: Sieger Klasse B (Aufstieg in die Oberstufenklasse)
WM 1996: Zehnter Platz
WM 1997: Neunter Platz
WM 1998: Siebter Platz
WM 1999: Siebter Platz
WM 2000: WM-Silber
WM 2001: Siebter Platz
WM 2002: WM-Gold
WM 2003: WM-Bronze
WM 2004: Vierter Platz
WM 2005: Fünfter Platz
WM 2006: Achter Platz
WM 2007: Sechster Platz
WM 2008: 13. Platz
WM 2009: Zehnter Platz
WM 2010: Platz zwölf
WM 2011: Zehnter Platz
WM 2012: WM-Silber
WM 2013: Achter Platz
WM 2014: Neunter Platz
WM 2015: Neunter Platz
WM 2016: Neunter Platz
WM 2017: Platz 14
WM 2018: Neunter Platz
WM 2019: Neunter Platz
WM 2021: Achter Platz

Slowakeis ehemalige Weltmeisterschaftstruppen

Hier finden Sie die Mannschaftsaufstellung, die Slowakei bei früheren Eishockey-Weltmeisterschaften vertreten hat.

Eishockey WM 2021 – Achter Platz

Tor: Marek Ciliak, Patrik Rybar und Denis Godla

Abwehr: Andrej Sekera, Martin Fehervary, Martin Marincin, Patrik Koch, Michal Cajkovsky, Marek Daloga, Erik Cernak und Christian Jaros

Angriff: David Bondra, Michal Kristof, Richard Panik, Robert Lantosi, David Buc, Matus Sulek, Adam Liska, Tomas Zigo, Ladislav Nagy, Marian Studenic, Mario Lunter, Marko Dano, Libor Hudacek und Tomas Tatar

Eishockey WM 2019 – Neunter Platz

Tor: Julius Hudacek, Adam Huska und Branislav Konrad

Abwehr: Martin Bucko, Marek Daloga, Daniel Gachulinec, Martin Gernat, Mario Grman, Michal Ivan, Adam Jánosik, Samuel Knazko, Simon Nemec und Mislav Rosandic

Angriff: David Buc, Peter Cehlarik, Martin Fasko-Rudas, Adrian holesinsky, Marek Hrivik, Milos Kelemen, Michael Kristof, Robert Lantosi, Adam Liska, Kristian Pospisil, Milos Roman, Pavol Skalicky, Juraj Slafkovsky, Martin Studenic und Matus Sukel