Hier ist der Kader, der an der Eishockey-Weltmeisterschaft 2022 in Finnland für Norwegen spielen wird. Das Team startet die WM mit einem Spiel gegen Finnland am Freitag, den 13. Mai, und beendet die Gruppenphase gegen die USA am Dienstag, den 24. Mai 2022. Norwegen spielt in Gruppe B und trägt seine Spiele während der Gruppenphase in der Nokia Arena in Tampere aus.

Hier ist Norwegens komplettes WM-Programm:
Freitag, 13. Mai um 19:20 Uhr Finnland-Norwegen
Sonntag, 15. Mai um 11:20 Uhr Norwegen – Großbritannien
Montag, 16. Mai um 15:20 Uhr Lettland-Norwegen
Mittwoch, 18. Mai um 15:20 Uhr Norwegen-Österreich
Samstag, 21. Mai um 19:20 Uhr Norwegen-Tschechische Republik
Sonntag, 22. Mai um 19:20 Uhr Schweden-Norwegen
Dienstag, 24. Mai um 15:20 Uhr USA-Norwegen

Die norwegische Herren-Nationalmannschaft wird vom Cheftrainer Petter Thoresen geleitet und hat im Laufe der Jahre nicht geschafft, während des Turniers Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Ihre beste Platzierung haben Sie 1951 mit einem vierten Platz erreicht.

🇳🇴 Norwegens Kader für die Eishockey-WM 2022

Tor

Jonas Arntzen, Örebro HK
Henrik Holm, Stavanger
Henrik Haukeland, Red Bull München

Abwehr

Christian Bull, HC Nove Zamky
Johannes Johannesen, Västerviks IK
Andreas Klavestad, Stavanger
Christian Kåsastul, Ontario Reign
Max Krogdahl, Västerviks IK
Emil Lilleberg, IK Oskarshamn
Mattias Nørstebø, IF Björklöven
Daniel Bøen Rokseth, Stavanger

Angriff

Tobias Fladeby, Tingsryds AIF
Magnus Geheb, Frisk Asker
Michael Haga, Lukko
Magnus Brekke Henriksen, Vålerenga
Ludvig Hoff, Stavanger
Kristian Jakobsson, Sparta Sarpsborg
Andreas Martinsen, Lillehammer
Ken André Olimb, Schwenninger Wild Wings
Mathis Olimb, Vålerenga
Mats Rosseli Olsen, Frölunda HC
Martin Rønnild, Storhamar
Martin Røymark, Vålerenga
Eirik Salsten, Storhamar
Mathias Trettenes, La-Chaux-de-Fonds

🏆 Hat Norwegen jemals die Hockey-WM gewonnen?

Nein, die norwegische Nationalmannschaft hat es noch nie geschafft, die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Norwegens Eishockey-WM-Geschichte

Die norwegische Eishockey-Nationalmannschaft der Herren trat 1935 dem Internationalen Eishockeyverband bei und nahm zwei Jahre später an ihrer allerersten WM teil. In den 60er-, 70er- und 80er-Jahren spielte das Team eine längere Zeit in den unteren Spielklassen, ist aber seit 2006 wieder im Wettbewerb um den Weltmeistertitel dabei. In den meisten Fällen endet die WM-Reise des Teams nach den sieben Spielen der Gruppenphase, aber es gibt auch Turniere, bei denen Norwegen es bis in die Play-offs geschafft hat.

Hier finden Sie eine Liste der Platzierungen der Mannschaft bei den bisherigen Meisterschaften.

WM 1937: Neunter Platz
WM 1938: Dreizehnter Platz
WM 1939: Nicht an WM teilgenommen
WM 1947: Nicht an der WM teilgenommen
WM 1948: Nicht an der WM teilgenommen
WM 1949: Achter Platz
WM 1950: Sechster Platz
WM 1951: Vierter Platz
WM 1952: Nicht an WM teilgenommen
WM 1953: Nicht teilgenommen
WM 1954: Achter Platz
WM 1955: Nicht an WM teilgenommen
WM 1956: Nicht an der WM teilgenommen
WM 1957: Nicht an der WM teilgenommen
WM 1958: Siebter Platz
WM 1959: Achter Platz
WM 1960: Nicht an WM teilgenommen
WM 1961: Erster Platz Division B (Aufstieg in die oberste Spielklasse)
WM 1962: Fünfter Platz
WM 1963: Erster Platz Division B
WM 1964: Nicht an WM teilgenommen
WM 1965: Achter Platz (Abstieg in die Division B)
WM 1966: Vierter Platz Division B
WM 1967: Dritter Platz Division B
WM 1968: Nicht an WM teilgenommen
WM 1969: Fünfter Platz Division B
WM 1970: Dritter Platz Division B
WM 1971: Vierter Platz Division B
WM 1972: Siebter Platz Division B (Abstieg in Division C)
WM 1973: Erster Platz Division C (Aufstieg in Division B)
WM 1974: Siebter Platz Division B (Abstieg in Division C)
WM 1975: Erster Platz Division C (Aufstieg in Division B)
WM 1976: Dritter Platz Division B
WM 1977: Vierter Platz Division B
WM 1978: Sechster Platz Division B
WM 1979: Vierter Platz Division B
WM 1981: Sechster Platz Division B
WM 1982: Vierter Platz Division B
WM 1983: Vierter Platz Division B
WM 1985: Siebter Platz Division B (Abstieg in Division C)
WM 1986: Erster Platz Division C (Aufstieg in Division B)
WM 1987: Zweiter Platz Division B
WM 1989: Erster Platz Division B (Aufstieg in die höchste Spielklasse)
WM 1990: Achter Platz (Abstieg in Division B)
WM 1991: Dritter Platz Division B (Aufstieg in die höchste Spielklasse)
WM 1992: Zehnter Platz
WM 1993: Elfter Platz
WM 1994: Elfter Platz
WM 1995: Zehnter Platz
WM 1996: Neunter Platz
WM 1997: Platz zwölf (Abstieg in die Division B)
WM 1998: Fünfter Platz Division B (automatischer Aufstieg in die oberste Spielklasse als künftiges Gastgeberland)
WM 1999: Zwölfter Platz
WM 2000: Zehnter Platz
WM 2001: Fünfter Platz (Abstieg in Division 1)
WM 2002: Dritter Platz Division 1B WM
WM 2003: Zweiter Platz Division 1B WM
WM 2004: Zweiter Platz Division 1A
WM 2005: Erster Platz Division 1A (Aufstieg in die höchste Division)
WM 2006: Elfter Platz
WM 2007: Vierter Platz
WM 2008: Achter Platz
WM 2009: Elfter Platz
WM 2010: Neunter Platz
WM 2011: Sechster Platz
WM 2012: Achter Platz
WM 2013: Zehnter Platz
WM 2014: Zwölfter Platz
WM 2015: Elfter Platz
WM 2016: Zehnter Platz
WM 2017: Elfter Platz
WM 2018: Dreizehnter Platz
WM 2019: Zwölfter Platz
WM 2021: Dreizehnter Platz

Norwegens ehemalige Weltmeisterschaftstruppen

Hier finden Sie die Mannschaftsaufstellung, die Norwegen bei früheren Eishockey-Weltmeisterschaften vertreten hat.

Eishockey WM 2021 – Dreizehnter Platz

Tor: Jonas Arntzen, Henrik Haukeland und Henrik Holm

Abwehr: Christian Bull, Jonas Holøs, Christian Kåsastul, Emil Lilleberg, Max Krogdahl, Kristian Østby, Ole Julian Bjorgvik Holm, Stefan Espeland und Erlend Lesund

Angriff: Andreas Heier, Magnus Brekke Henriksen, Ludvig Hoff, Tommy Kristiansen, Tobias Lindström, Ken André Olimb, Thomas Valkvae Olsen, Martin Røymark, Eirik Østrem Salsten, Samuel Solem, Mathias Trettenes, Michael Haga, Mathias Emilio Pettersen, Sondre Olden, Mats Rosseli Olsen und Mathis Olimb

Eishockey WM 2019 – Zwölfter Platz

Tor: Jonas Arntzen, Henrik Haukeland und Henrik Holm

Abwehr: Johannes Johannesen, Erlend Lesund, Jonas Holøs, Mattias Nørstebø, Stefan Espeland, Chrisitan Bull, Alexander Bonsaksen und Christian Kåsastu

Angriff: Mathias Trettenes, Sondre Olden, Tommy Kristiansen, Tobias Lindström, Martin Røymark, Kristian Forsberg, Andreas Martinsen, Niklas Roest, Patrick Thoresen, Mathis Olimb, Mats Rosseli Olsen, Alexander Reichenberg, Michael Haga und Thomas Valkvæ Olsen