Der deutschen Eishockeynationalmannschaft ist im vierten Gruppenspiel der Weltmeisterschaft 2023 endlich der erste Turniersieg gegen Dänemark mit einem Ergebnis von 6:4 gelungen. Die DEB-Auswahl hatte zuvor drei Mal knapp verloren und teilweise auch Chancen auf den Sieg gegen Top-Mannschaften wie die USA oder gegen den amtierenden Weltmeister Finnland liegen gelassen. Nun hat es für die Mannschaft von Bundestrainer Harold Kreis endlich mit dem ersten WM-Sieg in diesem Jahr geklappt, wodurch sich Deutschland vom letzten Platz in der Gruppe A lösen konnte und auf den sechsten Platz springt. Damit lässt man den Abstiegsplatz also hinter sich und kämpft sich weiter in der Gruppentabelle vor, mit dem vierten Platz als anvisiertes Ziel für eine Viertelfinalteilnahme. Die Chance auf die nächsten Punkte hat die deutsche Mannschaft gegen den Tabellenletzten Österreich.

Deutschland übersteht erneuten Nervenkrimi

Wie auch die ersten drei Gruppenspiele der deutschen Mannschaft war auch das vierte Spiel gegen Dänemark ein nervenaufreibendes. Die etwa 4000 Zuschauer in der „Nokia-areena“ im finnischen Tampere sahen einen Nervenkrimi mit insgesamt zehn Toren und einem Abschlussdrittel der besonderen Sorte. Besonders die beiden deutschen NHL-Stürmer Nico Sturm und Moritz Seider trumpften beim ersten deutschen WM-Sieg in diesem Jahr auf und waren ein absolut wichtiger Faktor für den 6:4 Erfolg gegen Dänemark.

Das erste Drittel startete mit einem Aufbaufehler in der deutschen Abwehr, welcher zu ersten Chance für Dänemark führte, aus welcher allerdings zum Glück der deutschen Mannschaft kein Tor resultierte. Nach drei Minuten Spielzeit kam dann auch die deutsche Offensive langsam ins Rollen und der NHL Rookie des Jahres Moritz Seider hatte bei seinem Lattenschuss nicht das nötige Quäntchen Glück. Dieses sollte dann in der sechsten Minute auch der überraschend wackeligen deutschen Defensive fehlen, als ein Schuss vom Dänen Matias Lassen unglücklich über das Schienbein von Kapitän Moritz Müller unhaltbar abgefälscht wurde, womit es 1:0 für Dänemark stand. Mit diesem Ergebnis ging es dann für beide Mannschaften auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel zeigte die deutsche Mannschaft eine wesentlich bessere Leistung und spielte laut NHL-Stürmer Nico Sturm ihr bestes Hockey. Los ging es mit dem Treffer von John-Jason Peterka in der 30. Spielminute, der das Spiel ausgleichen konnte. Nur zwei Minuten darauf folgte der Führungstreffer für Deutschland durch Alexander Ehl nach einer Vorarbeitskombination von Moritz Seider und Moritz Müller. Letzterer sollte etwa sechs Minuten darauf selbst treffen und dadurch die deutsche Führung ausbauen. Das unfassbare Offensivfeuerwerk der DEB-Auswahl im zweiten Drittel erzeugte eine Euphorie, die 23 Sekunden vor Ertönen der Sirene vom dänischen Anschlusstreffer durch Mathias Bau ein wenig gebremst wurde, denn somit ging es erneut in eine spannende Schlussphase bei der WM 2023 für Deutschland.

Das finale Drittel gab dem bis dahin bereits unglaublich nervenaufreibendem Spiel dann ein würdiges Ende. Es fing an mit dem Treffer vom Dänen Christian Wejse zum 3:3 Ausgleich, woraufhin Jonas Müller gerade einmal 20 Sekunden darauf die Antwort für die deutsche Mannschaft parat hatte und Deutschland erneut in Führung bringen konnte. Die letzten zwei Minuten des letzten Drittels lieferten den Zuschauern in Tampere dann eine wahre Show. Als mit Marcel Noebels der deutsche Topscorer bei der diesjährigen Weltmeisterschaft mit seinem Treffer in der 59. Spielminute die deutsche Führung erneut auf zwei Tore ausbauen konnte, war fest mit einem souveränen deutschen Sieg zu rechnen. Allerdings leistete die dänische Mannschaft Widerstand und konnte in der letzten Spielminute durch den zweiten Treffer von Christian Wejse wieder auf ein Tor Abstand herankommen. Daraufhin riskierten die Dänen dann alles, um irgendwie noch den Ausgleich zu erzielen. Das führte dann sieben Sekunden nach dem dänischen Anschlusstreffer zum letzten Treffer des Abends durch Nico Sturm, der den Puck in ein leeres Tor einschieben konnte und damit den ersten deutschen WM-Sieg in diesem Jahr klarmachte.