Nach dem Auftaktsieg gegen die Slowakei wurde die positive Stimmung der DEB-Auswahl im zweiten Vorrundenspiel nach einer herben 1:6 Niederlage gegen die USA gedämpft. Es war das Rematch zum letztjährigen WM-Halbfinale, welches Deutschland überraschend gewann und am Ende Vizeweltmeister wurde. Nun gelang den USA jedoch die Revanche, sodass es weiterhin spannend in der Gruppe B bleibt. 

Erkenntnisreiche Niederlage für DEB-Auswahl 

Nach der Niederlage gegen die USA äußerte sich Bundestrainer Harold Kreis überraschend positiv und lobte zunächst die Spielstärke der US-Amerikaner. Daraufhin fand der 65-jährige Deutsch-Kanadier einige ausschlaggebende Kritikpunkte für die Niederlage, um zum Abschluss anzumerken, dass man die gewonnen Erkenntnisse im kommenden Spiel gegen Tabellenführer Schweden umsetzten wolle. Trotz einer herausragenden Partie zum WM-Auftakt von Philipp Grubauer erhielt gegen die USA der 31-jährige Mathias Niederberger den Vorzug im DEB-Tor. 

Im ersten Drittel konnte die deutsche Mannschaft größtenteils mit der geballten NHL-Power der USA noch mithalten, doch in der 13. Spielminute brachte der US-amerikanische Kapitän Brady Tkachuk seine Mannschaft in Führung. Wenig später erhöhte Michael Kesselring, dessen abgefälschter Schuss zuvor bereits für die Führung sorgte, auf 2:0. Im zweiten Spielabschnitt musste so langsam auch die deutsche Offensive in das Spiel finden und tastete sich bereits nach vier Minuten mit einem Lattentreffer von Jonas Müller an den Anschlusstreffer heran. Anstatt des Anschlusses kassierte das DEB-Team in der 33. Spielminute jedoch im Powerplay der US-Amerikaner den dritten Treffer durch Johnny Gaudreau. Nicht einmal zwei Minuten später gelang Yasin Ehliz dann endlich der Anschlusstreffer zum 1: 3, allerdings blieb es nicht bei diesem Spielstand. Nur drei Sekunden vor der Drittelpause erzielte Luke Hughes den Treffer zum 4:1 für die USA. Auch im Schlussdrittel überwiegte der Druck der US-Amerikaner, während die DEB-Männer offensiv selbst kaum zu gefährlichen Annäherungen kamen. So erhöhten Trevor Zegras und Michael Eyssimont mit ihren Toren zum 6:1 Enstand für die USA. 

Interessante Ausgangslage in der Gruppe B 

Nach zwei absolvierten Vorrundenspielen der meisten Nationen gestaltet sich die Tabelle der Gruppe B anders als erwartet. Sowohl Deutschland als auch die USA, die Slowakei und Kasachstan stehen bei einem Sieg und einer Niederlage. Einzig Schweden hat die Chance, mit einem Sieg in ihrem heutigen Aufeinandertreffen mit Aufsteiger Polen das einzige ungeschlagene Team in der Gruppe B zu bleiben und damit auch die Tabellenspitze zu festigen. 

Bereits vor Turnierbeginn war klar, dass die Partien gegen die USA und gegen Schweden maßgeblichen Anteil daran haben werden, wo sich das DEB-Team am Ende der Vorrunde platzieren kann. Nun sind bereits zwei Partien absolviert, darunter eine herbe Niederlage gegen die USA, sodass das Spiel gegen Schweden von noch größerem Stellenwert ist. Am Abend des 13. Mai haben die DEB-Männer dann die Chance, den Schweden die Tabellenführung streitig zu machen.