Der deutschen Nationalmannschaft ist zum Abschluss der Vorrunde bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2024 in der Tschechischen Republik der fünfte Sieg in Folge gelungen, womit die DEB-Männer sich in der Gruppe B den dritten Platz hinter Gruppensieger Schweden und den USA sicherten. Gegen Frankreich feierte Deutschland im siebten und letzten Gruppenspiel einen 6: 3 Sieg. Nun geht es im Viertelfinale gegen die Schweiz. 

Fünfte WM-Endrunde in Folge 

Mit dem 6: 3 Sieg gegen Frankreich gelang der DEB-Auswahl der fünfte Viertelfinaleinzug bei einer Eishockey-WM in Folge. Vor über 9000 Zuschauern in der “Ostravar Arena” sicherten sich die Schützlinge von Bundestrainer Harold Kreis den dritten Gruppenplatz und wahren sich damit weiterhin die Chance, den sensationellen Silbererfolg vom Vorjahr zu wiederholen. 

Im ersten Drittel ging es offensiv hin und her, beide Mannschaften hatten gefährliche Torchancen, scheiterten jedoch entweder am Torhüter oder am Pfosten. Den Führungstreffer erzielten die Franzosen dann in der 17. Minute in Persona von Valentin Claireaux per schnellem Konter. Es folgte das zweite Powerplay für die deutsche Mannschaft, welches von den deutschen Akteuren zwar nicht ausgenutzt werden konnte, allerdings kam es daraufhin zum Ausgleichstreffer von Marc Michaelis in der 19. Spielminute. Mit dem Ausgleich ging es dann auch in die ersten Drittelpause, wobei es nur 69 Sekunden dauerte, bis Frankreich im zweiten Drittel durch das Tor von Anthony Rech erneut in Führung ging. Etwa fünf Minuten später glich die DEB-Auswahl durch Lukas Kälble zum 2:2 aus. Es folgte jedoch erneut ein schneller Führungstreffer der französischen Mannschaft, nach gerade einmal 22 Sekunden, als Sacha Treille zum 3:2 einnetzen konnte. In der 32. Spielminute gab es dann den erneuten Ausgleich Deutschlands dank des ersten Turniertreffers von Wojciech Stachowiak, woraufhin es wieder nur 22 Sekunden bis zum nächsten Tor dauerte. Dieses Mal war es jedoch zum ersten Mal in der Partie die deutsche Mannschaft, welche durch den Treffer von Maximilian Kastner in Führung ging. Mit dieser 4: 3 Führung ging es dann in die Drittelpause vor dem Schlussabschnitt. In diesen startete Deutschland besser und Stachowiak erhöhte mit seinem zweiten Tor des Spiels auf 5: 3. Drei Minuten später kam es in der 45. Spielminute zu einer Überzahlsituation für die DEB-Männer, welche Lukas Reichel schnell ins 6: 3 umwandelte, was dann auch der Endstand war. 

Abschlusstabellen 

Gruppe A: 

1. Kanada (19 Punkte)
2. Schweiz (17 Punkte)
3. Tschechische Republik (16 Punkte)
4. Finnland (10 Punkte)
5. Österreich (7 Punkte)
6. Norwegen (6 Punkte)
7. Dänemark (6 Punkte)
8. Großbritannien (3 Punkte) 

Gruppe B: 

1. Schweden (21 Punkte)
2. USA (16 Punkte)
3. Deutschland (15 Punkte)
4. Slowakei (12 Punkte)
5. Lettland (9 Punkte)
6. Kasachstan (6 Punkte)
7. Frankreich (4 Punkte)
8. Polen (1 Punkt)